HERKUNFT  DER  CHESSIES
Die Geschichte des Chesapeake Bay-Retrievers beginnt mit 2 St.Taff Johns Neufundland-Welpen, die von einem englischen Schiff in stürmischer See vor der Küste Marylands/USA in 1807gerettet wurden. Das US-Schiff "Canton" übernahm vom sinkenden Schiff Crew, Ladung und diese beiden Welpen, die dem Eigner der "Canton" übergeben wurden. Ostküste USADie schwarze Hündin nannte er nach seinem Schiff -Canton- und den rötlichen Rüden -Sailor-.

Canton und Sailor wuchsen bei Jägern auf, die die Hunde für die Entenjagd in dem eisigen Wasser der Chesapeake Bucht ausbildeten. Beide Hunde hatten extrem dickes und harsches Fell. Die Jäger lebten auf den jeweils gegenüberliegenden Seiten der Chesapeake Bucht und in den oft langen, extremen Wintern an der vereisten und stürmischen Bucht wurden harte, widerstandsfähige Hunde gebraucht, denn nur sie überlebten!
Chess, Bruno
Diverse Jagdhunde, auch speziell für die Wasserarbeit genutzten Hunde wurden als Grundlage für die Zucht eingesetzt. Der Irish Water Spaniel wurde z.B. wegen seines enormen Schwimmvermögens und seines athletischen Körperbaus eingepaart und der Curly Coated Retriever wegen seines Fells. Auch der Flat Coated Retriever sowie einige Setter-Rassen wurden zur Zucht mitverwandt.Taff

Sehr bald hatten die Canton und Sailor und ihre Nachkommen einen hervorragenden Ruf durch ihren Mut, ihre Stärke, Zielstrebigkeit und Ausdauer, da sie wieder und wieder, oft bis zu täglich 200-300 verwundete Enten, Gänse oder Schwäne aus dem Wasser apportierten oder wegtreibende Vögel durch Nebel und in stürmischer, mit Eisschollen durchsetzter See meilenweit verfolgten.

Obwohl Canton und Sailor nie miteinander verpaart wurden,  werden sie trotzdem als Grundstock dieser Rasse angesehen! Viele einheimische Jäger damals suchten nach Nachkommen der frühen Chessies, die durch gezielte und vorsichtige Zucht diese spektakulären Eigenschaften besaßen:

Ein fanatischer Retriever mit der Einstellung,
nie, niemals aufzugeben!

In 1878 wurde der Chesapeake Bay-Retriever erstmals registriert. Bis dahin hattePike er unterschiedliche Namen: Bay Duck Dog, Otter Dog, Chesapeake Bay Ducking Dog, wobei der letzte bis ins späte 19. Jahrhundert beibehalten wurde. Auf einer der seltenen frühen landwirtschaftlichen Ausstellungen wurden Nachkommen dieser Hunde von beiden Seiten der Chesapeake Bay vorgestellt und deren Ähnlichkeit war verblüffend!
Sie hatten alle v.l. Pike, Chess, Brunodas dicke, wellige, harsche, wasserabweisende und dunkelbraune Fell und selbst die ungewöhnlich helle Farbe der Augen von Sailor fand sich bei einem Großteil der Nachkommen wieder. Die heute als "deadgrass" (totes Gras) bekannte Fellfarbe entstand erst Anfang des 20. Jahrhunderts durch Züchtung.

Aufgrund der damaligen Quarantäne-Bestimmungen kamen Mitte des 20. Jahrhunderts die ersten Chesapeake Bay-Retriever nach Europa, deren Popularität langsam zunahm. In Deutschland sind heute knapp 600 Chessies registriert.
top

Start

Home

Herkunft der Chessies

Meine Chessies

Amerika-Trip

Über uns

Welpen

Rassestandard

Links

Kontakt / Impressum

 
 
 
 
Einer der ersten Chesapeake Bay-Retriever.
Maritime Museum,
St. Michaels,
Chesapeake Bay / USA